Eine Verteidigung der kulturellen Intelligenz

12 mins read

Wenn die Menschen sich mit den grundlegenden Fragen befassen, was und wie das Leben sein soll, dann sind es zwei grundlegende Fragen, die das Gewissen beschäftigen, auch wenn sich aus diesen beiden Fragen eine mittlere Frage entwickeln kann. Das eine Anliegen lautet: “Wie machen wir den Menschen zum Verfahren aller Dinge, jetzt und in der Zukunft? Das andere Anliegen lautet: ‘Wie machen wir die Natur zum Verfahren aller Dinge, für jetzt und für die Dinge, die kommen?’

Die erste Frage unterwirft die Richtung der Natur dem grenzenlosen Willen und der Selbstbestimmung des Menschen. Die zweite Frage unterwirft die Entwicklung des Menschen den göttlichen Vorgaben der Natur. Die erste Frage führt zu einer individualisierten Kultur – ein Zustand, der den persönlichen Willen und die persönliche Entscheidung zum Status der Kultur erhebt. Die zweite Sorge führt zu einer kooperativen Kultur, der Kultur des Teilens. Diese beiden unterschiedlichen Anliegen verursachen das Mysterium in den Menschen und verwerfen den Punkt, dass die menschliche Natur eine bestimmte Form hat. Darüber hinaus sind die Fragen der Kern einiger der Verwirrungen und Konflikte zwischen zwei Kulturen, von denen die eine weitgehend individualisiert ist und die andere überwiegend kooperativ. Ungelöste Verwirrung und Streitigkeiten könnten zum Krieg führen. Es ist eine gemäßigte Position zu erkennen, die Komponenten sowohl der ersten als auch der zweiten Frage kombiniert, in der Hoffnung, ein Gleichgewicht zu schaffen.
Die heutige Diskussion wird sich auf die allererste Frage konzentrieren, d.h. auf die Frage nach einer individualisierten Kultur.

Jedes Lebewesen entwickelt sich von einem Zustand in einen anderen, um die Requisiten des Lebens zu unterstützen. Der Mensch im Besonderen zeigt diese Eigenschaft sehr deutlich. Sobald wir wachsen, sowohl physisch als auch psychisch, wird Entwicklung mit Entwicklung verbunden. Entwicklung ist eine fortgeschrittenere menschliche Eigenschaft als Wachstum. Normalerweise betrachten wir Wachstum als eine Veränderung in der Größe einer Struktur – von einer kleineren zu einer größeren Struktur; aber Fortschritt bezieht sich auf eine Entwicklung zu einer brandneuen Stufe der Verbesserung einer Struktur, ein Fortschritt, der zeigt, dass die betreffende Struktur – im Guten, nicht im Schlechten – eine wunderbare Raffinesse erreicht hat. Aus diesem Grund entwickeln sich die Menschen, um diesen Punkt zu verifizieren.
In Anbetracht der Tatsache, dass Fortschritt ein natürliches Bedürfnis jedes Menschen ist, scheint die kumulative menschliche Entwicklung unzweifelhaft zu sein. Sobald wir uns alle etabliert haben, wird das Leben fortgeschrittener, raffinierter, besser und in allen Ecken der Welt geschätzt sein. Darüber hinaus werden alle bestialischen Impulse in den Menschen nach und nach ausgetrieben und durch die logischen Instinkte des Friedens und der Liebe ersetzt. Das Konzept der Entwicklung ist jedoch kein starres Konzept, sondern variiert im Rahmen einer ebenso variablen Kultur. In diesem Sinne sollte Fortschritt als kulturell beraten betrachtet werden. Aus diesem Grund vernachlässigt jeder Angriff einer Kultur auf eine andere Kultur mit der Begründung, dass die Kultur des Angreifers die beste sei, die beiden wesentlichen Fragen, die das Gewissen des Menschen ausmachen, wie oben ausgeführt. Die Vernachlässigung deutet auf einen Anstieg der Arroganz und möglicherweise auf mangelndes Wissen hin.

Die Entwicklung muss das kulturelle Paradigma nicht beiseite schieben und den Schwerpunkt auf das atomistische Individuum als Weg zum Fortschritt legen. Eine individualisierte Kultur, d.h. eine Kultur, die sich in vielen Methoden durch das besondere Tun eines jeden projiziert, setzt die Beherrschung des eigenen Ichs in einer Vielzahl von Methoden voraus, um die Hindernisse des Lebens zu bewältigen. Durch die Beherrschung des Selbst, durch das Vorantreiben der geistigen Anstrengung, wird erwartet, dass der Verlauf der Handlungen eines Individuums hauptsächlich vom Verstand abhängt; die emotionale Anstrengung wird beiseite geschoben, ebenso wie die Idee des Teilens. Die imaginativen Impulse eines Individuums, seine Fähigkeit, an einer bestimmten Reaktion mitzuwirken, werden hauptsächlich als Ergebnis einer vorangehenden psychologischen Reflexion betrachtet. Darin liegt das Konzept einer maßgeschneiderten Kultur.

Aber um den Wünschen nachzugehen, um nach dem individuellen Geschmack zu leben, müssen die einzelnen Köpfe auf andere Weise nachdenken. Und da die spezifischen Bedürfnisse wirklich unterschiedlich sind, ist eine personalisierte Kultur inhaltlich unbestimmt. Was auch immer dem eigenen Ich gefällt, sofern es nicht mit den geistig bestimmten Bestrebungen anderer Menschen kollidiert, ist geeignet, zur individualisierten Kultur beizutragen. Eine individualisierte Kultur ist voller Selbstbestimmung, wenngleich sie auch voller Konfrontationen mit der Natur ist.
Wenn das Vorankommen im Leben eine Art psychologische Reflexion voraussetzt, die es ermöglicht, ein hohes Maß an persönlicher Entwicklung zu erreichen, dann müssen sich die Tricks der Natur, auf welche Weise auch immer sie menschlich verstanden wird, dem Willen des Menschen unterordnen. Die Schwierigkeit dieser Lebensweise besteht darin, dass sie die kognitiven Fähigkeiten des Menschen in der Begegnung mit der Natur nicht einschränkt. Sie fordert den psychologischen Einfallsreichtum heraus, um die Handlungen der Natur zu überwinden. Die Suche nach den Geheimnissen der Natur endet in einem aufgeregten Ehrgeiz. Moral, soziale Verantwortung, werden im Rahmen der Selbstbestimmung beurteilt, nicht die mystischen Vorgänge der Natur.

Was dem Gewissen entgangen sein mag, ist, dass die Natur für alle Zeiten da ist; und Erkenntnisfähigkeit – oder, um das populärere Wort zu gebrauchen, Intelligenz – hat viele Gesichter. Ein offensichtliches Versagen der Intelligenzthesen liegt in der Anwendung der Psychometrie zur Beurteilung des Intelligenzniveaus eines Menschen. Die Psychometrie beleidigt die moralische und spirituelle Grundlage der Intelligenz, sei es in einer individualisierten oder einer kooperativen Kultur. Die Psychometrie geht davon aus, dass die Menschen in einem geistigen Kraftwerk eingeschlossen sind, einem Kraftwerk, das statistisch bestimmt werden kann, einem Kraftwerk, das persönlich ist, das ein biologischer Vorteil ist; doch die Psychometrie hört auf, mit der gnädigen Allianz zu rechnen, die zwischen einem Individuum und der natürlichen Umgebung bestehen sollte.

Befürworter der psychometrischen Intelligenz sind bereit zu argumentieren, dass John in Bezug auf seine psychologische Begabung privilegiert ist, da seine biologische Struktur die hochentwickelten Merkmale aufweist, die notwendigerweise einen hohen Intelligenzquotienten (IQ) ergeben. Um die unmittelbare Schwachstelle dieser Behauptung zu erkennen, muss man sich klarmachen, dass die Selbstbestimmung, der Wille, die Tücken der Natur zu überwinden, selbst bei den echten Anforderungen einer personalisierten Kultur in Verbindung mit den nützlichen Anweisungen, die der Verstand dem fraglichen Akteur erteilt, beliebig viele Wege einschlagen kann. Wenn mein Verstand mich anweist, Leistungssport zu treiben und mich in diesem Bereich zu übertreffen, anstatt mich an komplizierten mathematischen Berechnungen oder logischen Analysen zu beteiligen, dann verkünde ich Intelligenz innerhalb der Grenzen einer personalisierten Kultur. Soll ich etwa meine intellektuelle Einsicht unter Beweis stellen, indem ich mich den falschen Lehren der Psychometrie anschließe? Ein ähnliches Argument kann vorgebracht werden, um die kühnen intellektuellen Bestrebungen eines Vertreters der Wissenschaft, der Künste, jeder Art von Unterhaltung oder jeder Art von moralisch idealen Bestrebungen zu erklären. Man muss all diese Bestrebungen respektieren und anerkennen und daher die Intelligenz von jeglicher Voreingenommenheit und von engen Bedeutungen befreien.

Die Thesen zur Intelligenz – und schlimmer noch, die Thesen zur Intelligenzquote – sind ein ungünstiges Unterfangen, denn sie erwecken Verdacht über die Absichten ihrer Verfechter. Ausgehend von der Tatsache, dass zur Bewertung der Intelligenz eines Menschen nur wenige ausgewählte Spezifikationen – wie Mathematik, logisches Denken, subjektive Fähigkeitstests – herangezogen werden, muss man zu dem Schluss kommen, dass der IQ einer ethisch begründeten und sozial verantwortlichen Kultur zuwiderläuft, unabhängig davon, ob es sich um eine personalisierte Kultur oder eine kooperative Kultur handelt. Nichtsdestotrotz ist eine Kultur, die sich auf der Grundlage des IQ entwickelt hat, vielleicht gar nicht so schlecht, wenn der IQ irgendeine Komponente des menschlichen Handelns, sei es geistig oder körperlich, beinhaltet, die in irgendeiner Weise Zeichen der Phantasie trägt. Auch das Anliegen einer angepassten Kultur oder einer kooperativen Kultur berücksichtigt die natürliche Umgebung, wenn auch in unterschiedlichen Schritten. Dies erklärt, dass die Intelligenz versucht, sich an die natürliche Umgebung anzupassen, wenn in dieser Veränderungen stattfinden.

Was ich unter kultureller Intelligenz verstehe, sollte inzwischen klar sein. Kulturelle Intelligenz versucht, viele der Fehler des IQ zu vermeiden. Die Entwicklung der Intelligenz zum Besseren – was eine Selbstverständlichkeit ist – braucht den ununterbrochenen Dienst der natürlichen Umgebung. Die Intelligenz wird also dynamisch, eine praktische Sache, die mit den kulturellen Gebäuden übereinstimmt. Der Intelligenzquotient oder Variationen davon sind eine unangemessen technische Lehre, die eine dominante scholastische Kultur über verschiedene Elemente des Lebens erhebt. Eine Intelligenz, die der IQ-Lehre gehorcht, zwingt sich dazu, sich hauptsächlich in Abstraktionen zu entwickeln, ohne eine verwandte Verbindung mit der natürlichen Umgebung. Der Repräsentant wird allmählich technisch, trocken in sozialen Netzwerken, gefüllt mit Herstellerqualitäten. In welcher Kultur sich der Mensch auch immer niedergelassen hat, er hat die Segnungen der Intelligenz tatsächlich entwickelt. Diesen Punkt zu würdigen, entspricht dem menschlichen Anstand.

Our Score

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Latest from Blog