Tod, Alterung, Wiederherstellung (Teil 1).

12 mins read

Ich möchte ein Anliegen vorbringen: Ist Wiederherstellung möglich und wie kann man sie angehen? Dies ist nur meine eigene Sichtweise über mögliche Verfahren. Ich habe bestimmte Methoden angewandt, die auf einer Theorie beruhen. So seltsam es auch klingt, einige dieser Techniken und Verfahren könnten tatsächlich funktionieren.
Es gibt mehrere hundert Theorien des Alterns. Neue und alte. Verschiedene Autoren klassifizieren sie auf unterschiedliche Weise.
Ich würde all diese Theorien in 2 Gruppen unterteilen:.

1. Theorien der Verschlechterung durch äußere Ursachen. “Wear and tear”. Die Theorie der Schädigung durch freie Radikale ist zur Zeit am weitesten verbreitet. Antioxidantien werden als Heilmittel angesehen. Die Vorteile der Kalorienrestriktion werden typischerweise durch diese Theorie beschrieben. Die Theorie hat eine ausgezeichnete objektive Unterstützung in der klinischen Literatur. Andere Theorien dieser Gruppe beinhalteten Veränderungen von Keimen im Darm, Strahlung und die Entstehung von Mutationen während des Lebens eines Individuums, und so weiter – viele weitere dieser Theorien wurden im XX Jahrhundert diskutiert. 2. Innere Uhr – Theorien.
Ich würde die Theorien der “inneren Uhr” in 2 weitere Untergruppen unterteilen: 1. Biologischer Rhythmus auf der Ebene der Zelle. Die Verkürzung der Telomere ist die derzeit in der Literatur am meisten diskutierte. 2. Biologischer Rhythmus auf der Ebene des Organismus. Entwicklungshormonveränderungen waren ein aktuelles Beispiel für die Diskussion.

In der wissenschaftlichen Literatur sind die Autoren in der Regel sehr aufmerksam und unvoreingenommen. Über Telomere wird normalerweise im Zusammenhang mit “unsterblichen” Krebszellen gesprochen. Die Kalorienrestriktion wird als Mittel zur Erhaltung (nicht zur Wiederherstellung per se) diskutiert. Der Spiegel des Wachstumshormons (GH) oder des insulinähnlichen Entwicklungsaspekts sinkt bei älteren Menschen.
Die Massenmedien stellen größere Hypothesen auf: Telomere reparieren – mögliches unendliches Leben, Wachstumshormone verjüngen und so weiter.

Erste klinische Studien spekulieren in der Regel nicht darüber. Auf keine andere Art und Weise z.B. Absinken des GH-Spiegels bei Älteren Methoden, die einfach wieder anbieten wird Sie wieder jung machen.
In der wissenschaftlichen Literatur wird nur selten auf die “Erneuerung” als solche eingegangen. Die Autoren sprechen hauptsächlich von “Haltbarkeit”. Das ist aber eine ganz andere Geschichte. Langlebigkeit in einem Rollstuhl ist etwas ganz anderes als bei einem Fußball spielenden Jugendlichen. Eine erprobte Technik, um Langlebigkeit zu erreichen, ist die kalorische Einschränkung. Häufig wird behauptet, dies sei die einzige bewährte Methode. Die Verwendung von Antioxidantien als Technik zur Verlängerung des Lebens ist in die gleiche Kategorie einzuordnen. Vereinfacht ausgedrückt besagt die Theorie, dass bei der Ernährung Oxidationsprodukte – Peroxide usw. – entstehen. Diese schädigen die DNA, Proteine usw. Die Zelle altert. Die Kalorienbeschränkung verändert die Stoffwechselwege. Es gibt weniger freie Radikale. Daher die Langlebigkeit. Antioxidantien wirken auf vergleichbare Weise – sie beseitigen kostenlose Radikale. Eine weitere Spekulation ist, dass eine Kalorienbeschränkung in jungen Jahren das Fortpflanzungsalter bei Tieren hinauszögert, was die biologischen Rhythmen verringert und das Leben verlängert, bis eine Umgebung mit hohem Nährstoffangebot gefunden wird. Die Tiere sehen klein und unentwickelt aus.

Kalorienbeschränkung verlängert das Leben von Würmern, Fliegen, Spinnen, Ratten, Mäusen usw. erheblich (25% -100% und mehr). Experimente an Affen und Menschen sind im Gange und werden noch Jahrzehnte dauern.
Nun, es ist alles toll an Experimenten und Theorien. Manche fragen sich, warum in diesem Fall die Häftlinge der Konzentrationslager nicht länger leben. Ein anderes Beispiel stammt aus dem “Scientific American” – ein Mensch hatte eine Kalorienbeschränkung von etwas zwanzig Jahren oder mehr – keine Auswirkung – er erscheint einfach wie ein wirklich dünner unterernährter Mensch von 50 Jahren. Es gibt auch Beispiele für die gegenteilige Meinung (Menschen oder Gruppen mit geringer Nahrungsaufnahme oder hohem Antioxidantienverbrauch haben mehr Hundertjährige als die allgemeine Bevölkerung). Möglicherweise muss man wirklich mit 10 Jahren anfangen, sein ganzes Leben lang unterernährt und schwach aussehen und 100 Jahre alt werden, wenn man mit 25 Jahren in die Pubertät kommt. Antioxidantien bringen ebenfalls zahlreiche Diskussionen mit sich. Vitamin E hat nicht viele Vorteile gezeigt, obwohl es eine große Erwartung war, zahlreiche Alterskrankheiten zu vermeiden. Und so weiter. Heute gibt es große Studien, die diese Theorie widerlegen. Morgen – große Experimente, die die Theorie zumindest teilweise bestätigen. Viele große Studien und Experimente werden in führenden Fachzeitschriften veröffentlicht – Science, Nature, PNAS, New England JM, JAMA und so weiter.

Ein Vorurteil für ein Kalorienrestriktionsexperiment ist meines Erachtens folgendes. Ratten leben ihr ganzes Leben lang in einem Käfig von 30 cm x 60 cm. Es gibt mindestens 5 Ratten oder 20 Mäuse. Sie leben ein paar Jahre und versterben dann. Während der Experimente sind sie Prominente, wenn sie 5 Jahre alt werden – einige Glückliche. Das Futter ist eine ausgewogene Mischung von Nährstoffen. Die Kalorienzufuhr beträgt 60 % ihrer normalen Mahlzeit. Sie bewegen sich praktisch nicht – es gibt keinen Platz im Käfig. Meistens schlafen sie den ganzen Tag. Irgendwann kämpfen sie und paaren sich. Sie leben unter diesen Bedingungen in Yale, an der Med U of South Carolina, an der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität und ich glaube, überall sonst. Um unsere Mitmenschen zu vergleichen, würden wir 10 Individuen auf einer Fläche von 20 Quadratmetern für 50 Jahre hintereinander unterbringen und sie mit dem füttern, was sie wollen, aber alle das Gleiche – sagen wir verarbeitetes Essen von McDonalds.

Ich erinnere mich, dass mein Kater (der teilweise wild war) Fleisch gestohlen und verzehrt hat, bis er anfing zu erbrechen. Er wiederholte das manchmal, wenn er die Möglichkeit hatte, ein Steak oder was auch immer zu stehlen. Das Gleiche passiert in freier Wildbahn – Löwen haben vielleicht eine von zehn effektiven Jagden. Wenn sie ein Opfer gefangen haben, fressen sie wie die Verrückten. Viel mehr, als sie in diesem Moment aufnehmen können. Es scheint also einen Instinkt zu geben. So viel wie möglich verzehren. Das ist kein Scherz – 60 % der Menschen in den westlichen Ländern sind fettleibig. Kalorienreiches Essen im Überfluss und Bewegungsmangel. Bei diesen Menschen scheint es keinen inneren Mechanismus zu geben, der die Nahrungsaufnahme begrenzt. Wenn wir dies auf Ratten übertragen, sehen wir, dass das, was als typischer Verbrauch angesehen wird – “Werbung nach Belieben” – in Wirklichkeit eine enorme Überfütterung der Tiere in diesen Käfigen sein könnte. In diesem Fall wären 60 % der Kalorienbeschränkung genau das, was die Ratten brauchen, einfach die Kalorien, die sie in ein faules, ereignisloses Leben investieren. Sogenannte “Kontroll”-Ratten, “normale” Ratten – die so gefüttert werden, wie sie typischerweise gefüttert werden, könnte man mit fetten, fettleibigen Menschen vergleichen. Sie nehmen ungesunde Nahrung zu sich. Sie sind anfällig für viele Krankheiten, die mit Gewichtsproblemen und geringer Aktivität einhergehen. Herzprobleme, Schlaganfälle, eine Vielzahl von Krebsarten, Arthritis und so weiter. In diesem Fall würde das ganze Gerede über die Kalorienbeschränkung einfach nur dazu dienen, den Ernährungsplan und die Aktivität bei so genannten “kalorienbeschränkten Tieren” zu stabilisieren. Ich habe noch kein Gespräch über dieses Thema gesehen. Ich könnte mich irren. Aus diesem Grund verwende ich die Kalorienrestriktion für mich selbst. Ich habe nicht mit Würmern und Spinnen gearbeitet. Aber meine Vermutung wäre, dass sie alle ebenfalls unter synthetischen, standardisierten Bedingungen leben. “Kontroll”-Würmer könnten auch überfüttert sein. Ratten in größere Käfige zu stecken (um die Aktivität in der Kontrollgruppe zu erhöhen und Kalorien und Katabolismus auszugleichen), wäre unglaublich teuer. Selbst unter den gegenwärtigen Bedingungen ist der Preis für die Unterbringung von Tieren aufgrund der Tatsache, dass “Tierfreunde” und eine Reihe anderer Vorschriften und Erwägungen (z.B. sterile Bedingungen) himmelhoch sind.
Du würdest behaupten, dass Tiere in freier Wildbahn länger leben würden, weil sie die Aktivität und den Verbrauch stabilisieren. Nun, erst kürzlich habe ich herausgefunden, dass die Lebensspanne von Tieren in freier Wildbahn viel kürzer ist als die von Tieren in Gefangenschaft. Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege: Pandas leben 15-20 Jahre in der Natur und 20-30 in Zoos, Bären 20-25 in der Natur und 30-40 in Gefangenschaft. Die Zivilisation hat gewisse Vorteile – Impfungen, hervorragende medizinische Versorgung, grundsätzlich eine ausgezeichnete Gesundheit. Ein Umzug in die Wildnis würde Sie also nicht jünger machen oder Ihnen ein längeres Leben ermöglichen.

Um nun über Verjüngungsbehandlungen zu sprechen, muss ich zuerst über das Altern sprechen. In diesem Fall könnte man Restauration als Umkehrung des Alterns (Abnutzung) betrachten. Langlebigkeit ist eine andere Geschichte – es ist eine verlängerte Lebenserwartung. Verjüngung soll angeblich Langlebigkeit bewirken. Aber Langlebigkeit ist nicht gleichbedeutend mit Erneuerung. Alterung führt schließlich zum Tod. Es ist einfacher, von diesem Ende auszugehen.
Alles hier Geschriebene ist reine Spekulation, nehmen Sie es mit Vorsicht zu genießen.
– Fortsetzung in Teil 2.

Our Score

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Latest from Blog