Der praktische Trainingswahn

14 mins read

In den letzten Jahren habe ich eine deutliche Verschiebung auf dem Fitnessmarkt beobachtet. Immer mehr Menschen nutzen das praktische Training, und einige behaupten, es sei die einzige Trainingsmethode. In diesem Beitrag möchte ich den Menschen erklären, was praktisches Training ist und was es tut und was es nicht tut.

Schauen wir uns zunächst einmal an, was funktionell wirklich bedeutet.

Func.tion.al 1. effizient im Betrieb oder Betrieb, 2. fähig, den Zweck zu erfüllen, für den es bestimmt ist (Webster’s Encyclopedia 2nd Edition, 1996).
Ausgehend von dieser Bedeutung kann man viele Schlüsse darüber ziehen, was funktionell ist. Je nachdem, wen Sie fragen, werden Sie wahrscheinlich die unterschiedlichsten Reaktionen darauf erhalten, was praktisch ist. Jede menschliche Bewegung ist eine Kombination aus zahlreichen Funktionen. Menschliche Bewegung kann nicht ohne Muskelfunktion stattfinden. Nach Ansicht der “Experten” für praktisches Training werden beim praktischen Training Bänder, Bälle, Freihanteln und plyometrische Übungen eingesetzt, um den Körper in einer instabilen Umgebung zu konditionieren. Viele der Fachleute sind der Meinung, dass die Durchführung von Trainingseinheiten, die Aktivitäten oder bestimmte Fähigkeiten nachahmen, die effizienteste Trainingsmethode ist, ungeachtet des Ziels.
Was ist die sicherste, effektivste und zuverlässigste Methode zur Optimierung der menschlichen Leistung?
Elemente, die die menschliche Leistungsfähigkeit beeinflussen.

Um das Beste aus der menschlichen Leistungsfähigkeit herauszuholen, muss man wissen, was die Leistungsfähigkeit beeinflusst. Die Faktoren, die bei der Effizienz die größte Rolle spielen, sind: Kraft (Stärke und Schnelligkeit), Geschicklichkeit (Flexibilität/Mobilität/Stabilität), Herz-Kreislauf- und Atemkondition, sportliches Geschick (neuromuskuläre Koordination und Effektivität) und genetische Möglichkeiten.

Schauen wir uns die einzelnen Aspekte an und ermitteln wir, welche Trainingsmethoden ideale Ergebnisse liefern werden. Mit idealen Ergebnissen meine ich die größte Verbesserung mit der geringsten Gefahr und in der schnellsten Zeit.

  1. Leistung.
  2. Leistung= Kraft x Distanz.
  3. Zeit.
  4. Leistung kann auf drei Arten gesteigert werden.

1. Kraft (Stärke) erhöhen.
Was ist der effizienteste Ansatz, um Kraft und/oder Muskelgewebe zu steigern? Meiner Meinung nach ist das Hochkrafttraining der produktivste, sicherste und zeitsparendste Ansatz, der angeboten wird. Ich behaupte nicht, dass ein einzelner Satz jeder Übung die beste Option ist. Meine Definition von Hochleistungstraining ist: Training bis zum vorübergehenden Muskelversagen, mit kurzen und seltenen Übungen, bei denen alle Variablen auf der Grundlage der Personen empfohlen werden: Ziele, Alter, gegenwärtiges körperliches Fitnessniveau, Fasertypen, persönliche Vorlieben und frühere Erfahrungen.
Die Funktion des Krafttrainings ist es, die Kraft und die fettfreie Körpermasse zu erhöhen, NICHT um eine bestimmte Fähigkeit oder Bewegung zu trainieren – das nennt man Übung! Jeder trainiert aus verschiedenen Gründen Kraft, und es gibt zahlreiche Ansätze, die funktionieren. Seit mehreren Jahren lassen viele Fitnesstrainer und Coaches ihre Kunden und Profisportler olympische Hebungen ausführen, weil sie glauben, dass sich dies auf die Effizienz ihrer Fähigkeiten auswirkt. Verschiedene Forschungsstudien haben jedoch gezeigt, dass die neurologische Übertragung von Fähigkeiten nicht optimal ist, wenn die Fähigkeit nicht genau so geübt wird, wie sie im Wettkampf ausgeführt wird. Aus diesem Grund ist es NICHT optimal, Power-Cleans auszuführen, nur weil man Fußball spielt. Wenn Sie Power-Cleans ausführen, werden Sie nur viel besser darin, Power-Cleans auszuführen! Konzentrieren Sie sich auf die Steigerung der Kraft und der fettfreien Körpermasse und üben Sie Ihre Fähigkeit genau so, wie sie im Wettkampf ausgeführt wird.

2. Erhöhe die Geschwindigkeit.
Die Erhöhung der Geschwindigkeit, mit der eine Fähigkeit ausgeführt wird, ist eine weitere hervorragende Methode zur Verbesserung der Kraft. Die Geschwindigkeit ist meist durch die genetische Veranlagung einer Person vorgegeben. Das bedeutet jedoch nicht, dass man die Geschwindigkeit nicht erhöhen kann, indem man die Fähigkeit genau so übt, wie sie im Wettkampf ausgeführt wird. Es sollte viel Wert auf die Verfeinerung der Methode gelegt werden. Wenn man die Fertigkeit auf diese Weise übt, verbessert man die neuromuskuläre Effizienz, was zu einer schnelleren und genaueren Leistung führt.

3. Vergrößern Sie die Distanz (Flexibilität/Bewegungsumfang).

Die Erhöhung der Flexibilität ist eine weitere Methode zur Verbesserung der Leistung. Indem man die Flexibilität erhöht, vergrößert man die Distanz, über die die Kraft eingesetzt wird, was zu einer Steigerung der Leistung führt.
Die sicherste und effizienteste Methode, die Flexibilität zu erhöhen, ist die Durchführung einer Vielzahl von Bewegungstrainings und die Integration eines soliden Dehnungsprogramms.
Geschicklichkeit.

Die Verbesserung der Geschicklichkeit ist eine weitere Möglichkeit, die Effizienz zu steigern. Beweglichkeitsübungen müssen SPEZIFISCH auf die jeweilige Aktivität oder Veranstaltung abgestimmt sein. Jemanden zum Beispiel plyometrische Sprünge von Kästen machen zu lassen, ist NICHT spezifisch für jemanden, der Basketball spielt! Ja, ein Basketballspieler springt, aber nicht von Kästen. Wenn man einen Profisportler Sprünge vom Boden üben lässt, ist das viel spezieller für seinen Sport. Fragen Sie sich immer: “Was ist das Ziel?” “Wird das, was ich tue, mir das gewünschte Ergebnis bringen?” “Ist es optimal?”.

 

Konditionierung von Herz und Kreislauf und Atmung.

Die Steigerung der kardio-respiratorischen Leistung und der Ausdauer ist ein weiterer Aspekt, der einen großen Einfluss auf die Effizienz hat. Dieses Thema ist von so großem Wert, dass es den Rahmen dieses kurzen Artikels sprengen würde. Generell gilt, dass eine Steigerung der individuellen Herz-Kreislauf- und Atemleistung sowie der Ausdauer eine entsprechende Leistungssteigerung zur Folge hat. Das Herz-Kreislauf-Training sollte auch speziell darauf ausgerichtet sein, die Kondition des Menschen in dem Stoffwechselbereich zu verbessern, in dem er seine Leistung erbringt. Ein Tennisspieler zum Beispiel muss in erster Linie mit einem langsamen bis moderaten Tempo trainieren und dabei Ausbrüche mit hoher Intensität einbauen. Intervalltraining wäre eine ausgezeichnete Option für diese Person. Halten Sie das Training spezifisch für die Person.

 

Sportliche Fähigkeiten.

An dieser Stelle herrscht bei zahlreichen Sportlern, Trainern und Fitnesslehrern große Verwirrung. Fähigkeitserwerb und Kraftniveau sind 2 völlig verschiedene Dinge. Daher müssen sie individuell und mit unterschiedlichen Ansätzen trainiert werden. Um die Effizienz einer bestimmten Fähigkeit oder Bewegung zu verbessern, muss sie genau so trainiert werden, wie sie im Wettkampf ausgeführt wird. Es ist erwiesen, dass jede Aktivität oder Bewegung ihren eigenen neuromuskulären Weg hat. Nur weil eine Bewegung vergleichbar ist, bedeutet dies NICHT, dass es zu einer positiven Übertragung oder einem Transfer von Fähigkeiten kommt. Um den vollen Nutzen aus der Effizienz zu ziehen, muss der Einzelne versuchen, seine Bewegung oder Fähigkeit mit unbegrenzten Übungsstunden zu verbessern. Das Ziel des Übens muss sein, die Methode und die Genauigkeit zu verbessern und die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der die Fähigkeit ausgeführt werden kann. Dieses Thema wurde bereits im Bereich “Kraftverstärkung” behandelt.

 

Genetische Perspektive.

Dies ist der Faktor, der meiner Meinung nach den größten Einfluss auf die menschliche Leistungsfähigkeit hat. Das vererbte Potenzial ist etwas, das viele Menschen übersehen. Egal, welche Trainingsmethoden ich anwende, ich werde nie ein erstklassiger Marathonläufer sein. Ich kann zwei Mal pro Woche oder 5 Stunden am Tag trainieren, es wird immer noch nichts an der Tatsache ändern, dass mein Körper nicht für Ausdauerleistungen geschaffen ist. Ich habe mitbekommen, dass viele Trainer und Ausbilder Menschen dazu bringen, gefährliche Trainingsprogramme zu absolvieren, um ihre Leistungsfähigkeit drastisch zu verbessern. Damit will ich nicht sagen, dass man die Effizienz nicht verbessern kann. Wenn Sie sich selbst oder einen professionellen Leistungssportler trainieren, setzen Sie sich immer realistische Ziele. Wie bereits erwähnt, ist es am besten, die effizientesten Techniken zu verwenden und hart zu arbeiten!
Unterscheidung zwischen funktionellem Training und maschinellem Training.
Viele, wenn nicht alle der so genannten praktischen Übungen, hören auf, einen kontinuierlichen und variablen Widerstand zu liefern. Die meisten Qualitätsmaschinen liefern eine konstante Belastung und einen variablen Widerstand, der auf der Kraftkurve des jeweiligen Muskels basiert und die richtige Gelenkfunktion verfolgt.

Vergleichen Sie zum Beispiel Kurzhantel-Bizepscurls auf einem Swiss Ball mit einem Bizepscurl auf einem Qualitätsgerät (z. B. Hammer Strength). Bei der Ausführung des Kurzhantelcurls wird der Bizeps weder in der unteren noch in der vorderen Position belastet. Der Widerstand ist am größten, wenn die Kurzhantel senkrecht zum Boden steht. Die Menge des Reizes wird auch dadurch verringert, dass der Trainierende das Gleichgewicht auf dem Ball halten muss. Bei der Verwendung eines Geräts wird der Bizeps gleichmäßig beansprucht, und die Menge der Belastung variiert während des Trainings je nach der Kraftkurve des Bizepsmuskels. Was macht die Person kräftiger? Was wird mehr Muskelfasern im Bizeps stimulieren?
Meiner Meinung nach ist das Training mit dem Maker bei weitem die beste Wahl, wenn das Ziel darin besteht, die Kraft und/oder das Muskelgewebe zu vergrößern. Denken Sie daran, dass mehr Muskeln mit einem schnelleren, leistungsfähigeren und besseren Athleten zusammenhängen, vorausgesetzt, sie üben ihre spezielle Fähigkeit oder Bewegung.

Das soll nicht heißen, dass funktionelle Übungen keinen Zweck erfüllen. Es gibt Vorteile für praktische Übungen, nur nicht so viele, wie manche Menschen glauben machen wollen. Die Wahl der Übungen und der verwendeten Trainingsmethoden sollte sich nach den Zielen der Person richten. Praktisches Training kann zum Beispiel bei Personen sinnvoll sein, die ihr Gleichgewicht, ihre Stabilität und ihre neuromuskuläre Koordination verbessern müssen. In der folgenden Tabelle sind die Unterschiede zwischen praktischem Training und gerätegestütztem Training dargestellt.

  • Maschinengestütztes Training.
  • Praktisches Training.
  • Bietet kontinuierlichen und variablen Widerstand.
  • Die Bewegung folgt der korrekten Gelenkfunktion.
  • Überlastet effizient die Muskulatur (wenn sie effektiv eingesetzt wird).
  • Sicherer in der Ausführung.
  • Viele Geräte werden angeboten, um jeden Muskel im Körper zu trainieren.
  • Äußerst effizient bei der Verbesserung von Gleichgewicht, Stabilität und Koordination.
  • Überlastet NICHT effektiv die Muskulatur.
  • Bietet KEINEN idealen Transfer der Effizienz der Fähigkeiten.
  • Es ist sehr schwierig, Fortschritte festzustellen und zu überwachen.
  • Höhere Verletzungsgefahr.

 

Fazit.

Funktionelles Training hat offensichtlich einige Vorteile und kann eine großartige Ergänzung zu einem gut durchdachten Kraftprogramm sein. Dennoch bin ich persönlich der Meinung, dass es niemals ein strukturiertes Krafttrainingsprogramm ausfüllen sollte. Ich empfehle einen gemischten Ansatz, bei dem Geräte, Freihanteln, Körpergewicht, Bälle, Bänder und alles, was zu den gewünschten Ergebnissen führt, eingesetzt werden. Denken Sie immer daran, dass das Training für Kraft und/oder die Zunahme des Muskelgewebes und das Training für die Fähigkeit zwei völlig verschiedene Dinge sind. Bei der Entwicklung oder Bewertung eines Trainingsprogramms sollte man sich folgende Fragen stellen. Was ist das Ziel? Ist es zeitlich effizient? Ist es sicher? Bringt es die gewünschten Ergebnisse? Ist es optimal?

Our Score

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Latest from Blog